9. Dezember 2022

Auto Tuning: Aber bitte richtig

Auto Tuning: Aber bitte richtig auf meinegeschichten.de

Viele Autobesitzer wünschen sich ein besseres und schnelleres Auto, können sich jedoch kein hochklassigeres Fahrzeug als das ihre leisten. Da bleiben dann nur zwei Möglichkeiten: Das Gefährt so zu belassen, wie es ist, oder es mittels Motortuning auf höhere Touren zu bringen.

Rechtliche Vorgaben

Doch dies ist nicht nur in technischer Hinsicht nicht immer einfach, der Laie im Tunen vergisst dann oftmals die rechtlichen Vorgaben und recht schnell bekommt er dann den Bussgeldkatalog zu spüren.

Hohes Bußgeld

Da kann es dann recht schnell ziemlich teuer werden, wenn man es mit dem Motortuning oder auch dem Scooter Tuning übertrieben hat – und entweder die Höchstgeschwindigkeit nicht mehr berücksichtigt und dafür Punkte kassiert und Bußgeld bezahlen muss. Oder der Bussgeldkatalog zum Tragen kommt, weil der Motor nicht gemäß der rechtlichen Vorgabe hochgemotzt wurde, sondern das Tuning übertrieben wurde.

Teure Angelegenheit

Gerade beim Motortuning ist sehr schnell die Grenze zum rechtlich nicht mehr Erlaubten überschritten und das kann dann richtig teuer werden. Zudem kann es sein, dass das Fahrzeug seinen Versicherungsschutz verliert, und dies wird dann laut Bussgeldkatalog eine richtig teure Angelegenheit, wenn man erwischt wird.

Erfahrene Bastler

Deshalb sollte das Motortuning nur von Bastler vorgenommen werden, die bereits längere Erfahrung im Tuning haben – oder von Profis, die sich mit dem Tunen von Motoren und deren Elektronik sehr gut auskennen. Sonst schleicht sich schnell ein Fehler ein und dann ist der Ärger da, wenn man bei einer Verkehrskontrolle ins Netz gerät und die Strafe aus dem Bussgeldkatalog dann richtig teuer wird.

Beschädigung

Zudem besteht beim falschen Tuning im Bereich des Motors die Gefahr, dass man die Elektronik des Fahrzeugs so beschädigt, dass es nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen entspricht und damit zur Gefahr im Straßenverkehr wird.

Tipp

Deshalb der Tipp: Auto Tuning ja, aber dann bitte richtig. Nach den gesetzlichen Richtlinien und mit dem Beachten der Sicherheitskriterien für den Motor und das Fahrzeug. Damit das Fahren mit dem Tuning-Auto dann auch richtig Spaß macht und nicht zu einer teuren oder gar gefährlichen Sache wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert