8. Dezember 2022

Kita-Alltag

Kita-Alltag auf meinegeschichten.de

Hallo, ich bin Olivia und arbeite seit 5 Jahren in einer Kita. Selbst wer keine Kinder hat, wird mittlerweile mitbekommen haben, wie hart Plätze in Kitas umkämpft sind.

Job, oder Kindererziehung

Für viele Paare ist es sowohl aus finanzieller Sicht als auch aus sozialen Gründen undenkbar, dass einer von beiden dauerhaft seinen Job für die Kindererziehung aufgibt. Also muss geplant werden, wo der Nachwuchs nach Ende der Elternzeit bleibt. In Kitas kann man im Gegensatz zum Kindergarten bereits sehr junge Kinder in die Betreuung geben. Wir haben zum Beispiel eine eigene Gruppe für die Einjährigen, damit die Betreuung altersgerecht ist.

Erzieher

Der Job als Erzieher ist nicht immer leicht, aber ich wollte seit einem Praktikum, das ich mit 17 gemacht hatte, nichts anderes werden und bin auch sehr zufrieden. Der Umgang mit Kindern, ihre Neugier und ihr unbeschwertes Lachen begeistern mich immer noch jeden Tag. Was ich manchmal als etwas anstrengender empfinde, ist der Kontakt mit einigen Eltern. Die meisten sind sehr nett und dankbar, aber ich habe auch schon Elternkonflikte erlebt, die mit der Abmeldung des Kindes endeten. In einem Fall zeigte ein Kind durchgehend aggressives Verhalten gegenüber Erziehern und anderen Kindern, doch die Eltern zeigten sich völlig uneinsichtig, dass sich daran etwas ändern müsse.

Erziehung

Der Ton der Eltern war in den Gesprächen ebenfalls oft unverschämt, so dass wir erkennen mussten, dass das für sie normal war und sie darin vermutlich wirklich kein Fehlverhalten mehr erkennen konnten. Leider konnten wir sie nicht überzeugen, das in Elterngesprächen weiter zu thematisieren und es endete mit der Ummeldung des Kindes. So etwas ist aber zum Glück die Ausnahme.

Gute Basis

Der Kontakt zwischen Erziehern und Eltern läuft sonst sehr positiv. Das ist vor allem insofern wichtig, weil die Eltern nach der Arbeit natürlich auch hören wollen, was die Kleinen so den ganzen Tag getrieben habe, und für uns Erzieher bieten solche Gespräche immer Gelegenheit, Probleme an- oder gern auch mal ein Lob auszusprechen. Im Übrigen ist es auch manchmal ganz nett, zur Abwechslung mit Leuten zu reden, die größer als 60 cm sind und keine Windeln tragen…
Ich denke, ich habe mich für den richtigen Job entschieden. Und sollte ich mal Kinder haben, kann ich sie praktischerweise mit zur Arbeit nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert